GIMP Bilder richtig und ordnungsgemäß speichern

Du solltest dein Bild speichern (bevor etwas passiert und du deine 2 Minuten harte Arbeit verlierst!)
Beim Speichern von Bildern müssen Sie entscheiden, in welchem Format Sie das Bild speichern möchten. Natürlich steht dem Speichern mehrerer Kopien des Bildes in jeweils einem anderen Format nichts im Wege. Tatsächlich empfehle ich, mehrere Kopien Ihres Bildes aufzubewahren – besonders wenn Sie viel Arbeit daran leisten.
Auf jeden Fall müssen Sie noch verstehen, welches das beste Format ist. Wir zeigen Ihnen wie Sie gimp bilder speichern können. Viel Spaß beim Lesen.

Speichern des Bildes

In GIMP können Sie das Format eines Bildes so festlegen, dass es mit der entsprechenden Erweiterung gespeichert wird.
Vorerst speichern wir unser Bild im XCF-Format (dem nativen Format von GIMP). Es ist eine gute Idee, mindestens eine Kopie Ihres Bildes im nativen GIMP-Format zu haben. Sie können sogar mehrere Kopien erstellen, die sich jeweils in verschiedenen Phasen der Änderung befinden.

  • Starten Sie den Save AsDialog.
  • Wählen Sie Datei > Speichern unter…..
  • Speichern der Datei
  • Sobald das Dialogfeld eingeblendet wird, geben Sie einen Bildnamen ein, um sicherzustellen, dass Sie eine .xcf-Erweiterung verwenden.
  • Klicken Sie auf Speichern.

Andere Dateitypen

Um eine Datei in einem anderen Format (z.B. GIF, JPEG oder PNG) zu speichern, verwenden Sie die Option Datei > Exportieren unter……

Ältere Versionen von GIMP (wie in diesem Screenshot) erlaubten dies über das Dialogfeld Speichern unter, aber neuere Versionen erfordern den Export dieser Dateitypen.

Bilder exportieren

Wenn Sie die Option Export als…. verwenden, um eine Datei in einen anderen Dateityp zu exportieren, sehen Sie je nach verwendetem Dateiformat ein weiteres Dialogfenster, in dem Sie Werte eingeben können, die für das Dateiformat spezifisch sind. In diesem Fall können Sie entweder die Standardwerte verwenden oder die Einstellungen nach Bedarf anpassen.

Über .XCF Erweiterung

Das native Format von GIMP verwendet eine .XCF-Erweiterung. Dies ist das beste Format, wenn Sie das Bild in Zukunft ändern möchten.
Wenn Sie Ihre Datei mit der Erweiterung .XCF speichern, stellen Sie sicher, dass alle Bilddaten (z.B. Ebenen, Kanäle, Pfade usw.) genau so gespeichert werden, wie Sie sie erstellt haben. Wenn du es wieder öffnest, kannst du von dort aus weitermachen, wo du aufgehört hast.

Speichern für das Web

Es gibt zwei sehr wichtige Dinge, die man bei der Erstellung von Grafiken für das Web beachten sollte:
– Halten Sie die Dateigröße niedrig.
– Verwenden Sie das richtige Format

Dateigröße

Grafiken haben das Potenzial, wirklich groß zu sein. Ich meine, wirklich groß. Das Problem ist, dass, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, Sie vielleicht nicht bemerken, wie groß die Dateigröße ist. Die Grafik mag auf dem Bildschirm klein aussehen, aber wenn sie eine hohe Auflösung verwendet, könnte ihre Dateigröße viel größer sein, als Sie es benötigen. Dies kann dazu führen, dass das Herunterladen des Bildes zu lange dauert, bis Ihre Benutzer es sehen können.
Wenn das Bild nur im Web (oder auf Computerbildschirmen) angezeigt werden soll, überprüfen Sie, ob das Bild in der richtigen Größe angezeigt wird, wenn Sie das Bild mit 100% Zoom betrachten.
Überprüfen Sie auch, ob Sie den richtigen Farbmodus verwenden (z.B. RGB, Graustufen). Farbbilder sollten RGB sein. Schwarz und Weiß sollten Graustufen sein. Um dies zu überprüfen, gehen Sie zu Image > Mode. Der aktuelle Modus wird ausgewählt.

Korrektes Format

Wenn Sie beabsichtigen, Ihr Bild auf einer Website oder einem Blog zu verwenden, müssen Sie es in einem Format speichern, das von Webbrowsern erkannt wird. Die gängigsten Dateiformate für das Web sind GIF, JPEG und PNG.

Im Allgemeinen eignen sich JPEGs am besten für komplexe Bilder mit vielen Farben (z.B. Fotos). GIFs hingegen sind besser für Bilder mit flachen Farben (z.B. Cartoon-Illustrationen, Logos etc.) geeignet. Beispiele für den Unterschied zwischen GIFs und JPEGs finden Sie unter GIF vs. JPEG.
PNGs können unter bestimmten Umständen anstelle von GIFs verwendet werden (kleine Symbole, Strichzeichnungen usw.), aber überprüfen Sie die Dateigröße – PNGs können bei größeren, komplexeren Bildern recht groß werden.